KölnAgenda e.V. formuliert Handlungsempfehlungen für kommende Wahlperiode 2014-2020

KölnAgenda e.V. formuliert Handlungsempfehlungen für kommende Wahlperiode 2014-2020

Am 25. Mai 2014 finden Kommunalwahlen statt. Die Kölnerinnen und Kölner sind aufgerufen, einen neuen Rat für die Periode 2014 bis 2020 zu wählen. Doch nach welchen Maßstäben soll die Kommunalpolitik zukünftig gestaltet werden? Anlässlich der Kommunalwahl gibt der KölnAgenda e.V. Handlungsempfehlungen zu zehn Themenfeldern heraus. Sie sind als Grundlage für kommunalpolitische Entscheidungen des Stadtrats und der Stadtverwaltung in den kommenden sechs Jahren formuliert.

Ziel ist, dass Köln sich zu einer lebenswerteren und zukunftsfähigen Stadt entwickelt

Die Empfehlungen des KölnAgenda e.V. zeichnen sich durch die Vielfalt der Themen und deren Verflechtung aus: Nachhaltiges Handeln zieht sich durch alle politisch relevanten Bereiche! Um Köln nachhaltig zu gestalten, bedarf es langfristiger und gleichzeitig konkreter Handlungskonzepte. Ziel ist der politische Diskurs von Stadtgesellschaft, Rat und Verwaltung über die kommunalpolitische Nachhaltigkeitsstrategie der neuen Ratsperiode. Deshalb werden diese Empfehlungen insbesondere an die Menschen in den politischen Parteien und Verwaltungsämtern gerichtet. Alle zivilgesellschaftlichen Akteure sind eingeladen sich am Diskurs und der Umsetzung der Handlungsempfehlungen zu beteiligen!

Der KölnAgenda e.V. und die Lokale Agenda 21

Der KölnAgenda e.V. versteht sich seit 15 Jahren als Schnittstelle zum Dialog zwischen Bürgerschaft, Verwaltung und Politik zu Fragen der nachhaltigen Entwicklung der Stadt Köln. Die Handlungsempfehlungen zur Kommunalwahl gehen zurück auf das entwicklungs- und umweltpolitische Aktionsprogramm Agenda 21 der Vereinten Nationen, dessen Umsetzung auf kommunaler Ebene sich in Deutschland mehrere tausend Gemeinden zum Ziel gesetzt haben. Ziel der nachhaltigen Entwicklung ist eine zukunftsfähige Politik, welche die Bedürfnisse der heutigen Generation befriedigt, ohne die Chancen der zukünftigen Generationen zu gefährden. Das gilt sowohl für Wirtschafts- und Sozialpolitik als auch für die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen.

Das Konzept als PDF:

Nachhaltigkeit als Richtschnur kommunalen Handelns – Handlungsempfehlungen zur Wahlperiode 2014 – 2020_KölnAgenda

Die Handlungsempfehlungen wurden im Rahmen des Dialogforums “Stadtpolitisches Café” entwickelt und in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kölner Akteuren formuliert. Die folgenden 10 Bereiche werden mit ihren jeweiligen Inhalten als Richtschnur kommunalen Handelns dargelegt.

1.    Köln auf Nachhaltigkeitskurs bringen

2.    Partizipation ausbauen

3.    Geschlechtergerechtigkeit etablieren

4.    Kommunale Entwicklungszusammenarbeit intensivieren

5.    Ökofaire Beschaffung auf den Weg bringen

6.    Klimaschutz effizient voranbringen

7.    Stadtentwicklung nachhaltig ausrichten

8.    Mobilität nachhaltig gestalten

9.    Soziale Stadtgesellschaft: Investieren in soziale Nachhaltigkeit, Arbeit und Bildung

10. Städtische Finanzen nachhaltig machen