koawach - ein "faires" StartUp aus Köln startet durch

koawach – ein “faires” StartUp aus Köln startet durch

Inspiriert von der lateinamerikanischen Art Kakao zu genießen, bieten die Produkte von koawach eine schokoladige Alternative zu Kaffee- und/oder Teegenuß.

Die Idee

10648458_1571622669727064_911234767804784089_oDer Gründer hinter der koawach-Produktpalette stehenden koakult GmbH, Daniel Duarte, stammt aus Kolumbien. In seiner Heimat ist Kakao ein alltägliches Genussmittel und wird sehr häufig gemeinsam mit der Familie und Freunden getrunken. Der Genuss von Kakao ist in Südamerika unwiderruflich mit einem Gefühl der Vertrautheit und Gemütlichkeit sowie einer speziellen Zusammengehörigkeit verbunden. Diese lateinamerikanische Kakao-Kultur möchte Daniel Duarte durch die koawach-Produkte auch in Deutschland verbreiten.

Durch die Zugabe von Guarana bietet koawach außerdem eine schokoladige Alternative für all diejenigen, die den Geschmack von Kaffee nicht mögen. Angetrieben von diesen Inspirationen und Ideen, begannen Daniel Duarte und sein Mitgründer Heiko Butz im Sommer 2013 die ersten Produktvariationen zu mischen. In ihrer Kölner WG-Küche entstand nach unzähligen Geschmackstests das Grundrezept für die heutigen Produkte.

Die Produkte

10250248_1574751226080875_7397344387571317569_nAktuell drei koawach-Trinkschokoladen bestehen aus edlem bolivianischen Kakao und enthalten belebendes Guarana. Somit sind sie ein echter Wachmacher! Anders als das Koffein im Kaffee, ist Guarana jedoch leichter bekömmlich und wirkt langanhaltender. Neben den Sorten Chili und Zartbitter, wird speziell für die Weihnachtszeit 2014 auch erstmals die Sorte Zimt+Kardamom angeboten. Und für die kleinen Schokoladenliebhaber oder Genießer, die auch am Abend nicht auf ihre Tasse Kakao verzichten wollen, wurden zwei Trinkschokoladen ohne Guarana entwickelt. Alle Produkte bestehen zu 100% aus natürlichen Inhaltsstoffen und sind vegan.

Das Unternehmen

10685601_1570160733206591_1142608010943615850_nDas Unternehmenskonzept der beiden Gründer Daniel Duarte und Heiko Butz wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. In den letzten Monaten konnte die koakult GmbH schon in beachtlicher Weise expandieren. So wurde der Hauptsitz der Firma vor kurzem von Köln nach Berlin verlegt, die Produktion verbleibt jedoch in der Heimatstadt von koawach – also im schönen Köln. Außerdem wurde die in Siegburg ansässige Firma CIF GmbH mit dem Verpackungsprozess beauftragt.

Neben den nötigen ökonomischen Hintergründen verfügen die beiden Jungunternehmer vor allem über eine ausgeprägte Leidenschaft für einen nachhaltigen Lebensstil.

Nachhaltigkeit und Crowdfunding

Die beiden koawach-Gründer legen dabei besonderen Wert auf transparente und faire Handelsbeziehungen sowie den ökologischen Anbau der Rohstoffe. So wollen sie einen Beitrag zum Schutz der Umwelt sowie der Realisierung besserer Arbeits- und Lebensbedingungen in den Anbauländern leisten. Zur Zeit arbeitet die koakult GmbH mit fairen Handelspartnern, welche Bauerngenossenschaften fördern, wie der Kooperation El Puente, zusammen.

Eine aktuelle Crowdfunding-Aktion auf www.startnext.de/koawach soll es dem jungen Unternehmen schon bald ermöglichen, direkte Handelsbeziehungen nach Lateinamerika aufzubauen, um so die Bauern noch besser unterstützen zu können.

Links

Internetseite: www.koawach.de

Facebook: www.facebook.com/koawach

Twitter: twitter.com/koawach