Ein FAIR-o-mat für Köln - bist auch DU dabei?

Ein FAIR-o-mat für Köln – bist auch DU dabei?

Fair gehandelte Snacks – wann immer Sie wollen!

Was ist ein FAIR-o-mat®?

Der FAIR-o-mat® ist der erste faire Warenautomat. Er verkauft Fairtrade-Produkte und arbeitet nachhaltig und ökologisch ohne Strom. Das bedeutet, er verfügt nicht über eine Kühlung oder Beleuchtung und alle Münzprüfer funktionieren rein mechanisch. Der FAIR-o-mat® verfügt über zehn Fächer die jeweils über einen eigenen Münzprüfer verfügen.

Der faire Handel

Vom Fairen Handel profitieren weltweit jedes Jahr 10 Millionen Menschen. Ihnen wird für Ihre Arbeit ein fairer Lohn gezahlt, der es ihnen ermöglicht, ihre Kinder in die Schule zu schicken, Zugang zu medizinischer Versorgung und sauberem Trinkwasser zu haben. Dies wird durch die Zahlung der Fairtrade-Prämie realisiert.

Der erste FAIR-o-mat in Köln

In Kooperation mehrerer lokaler Initiativen/Akteure (Jecke Fairsuchung e.V., Querwaldein e.V., COLABOR Köln, Weltladen Köln) wird in Kürze ein FAIR-o-mat für den Standort des CoWorkingRaums COLABOR Köln / Raum für Nachhaltigkeit erworben.

Der Standort COLABOR Köln / Raum für Nachhaltigkeit wurde ausgewählt, da die Idee des „FAIR-o-mat“ in die dortige inhaltliche Arbeitsphilosophie des Standorts passt und ein steter heterogener MitarbeiterInnen- sowie Publikumsverkehr vorhanden ist.

Gleichzeitig ist es mittelfristiges Ziel, die Bekanntheit des FAIR-o-maten zu erhöhen und seitens der Partner weitere potentielle Kölner Standorte zu gewinnen. Dieses „Modell“ wird gegenwärtig z.B. schon in Aachen durchgeführt.

Die fachgerechte inhaltliche Bestückung des FAIR-o-maten wird durch die beteiligten Akteure erfolgen und koordiniert.

Wie kannst Du Dich einbringen?

Für die Anschaffungsfinanzierung des FAIR-o-maten inkl. Erstausstattung suchen wir noch weitere Sponsoren – mit einem Beitrag von 250 € bist Du dabei – Deine  finanzielle Unterstützung wird dann durch einen Hinweis am FAIR-o-maten sichtbar sein….bei Interesse kontaktiere bitte Marcel Hövelmann

Eine Gewinnerzielung für die Partner durch den FAIR-o-maten ist nicht primär angestrebt, ggfs. überschüssige Einnahmen würden jährlich einem Spendenzweck oder ähnlichem Anlass aus dem FairTrade-Bereich zukommen gelassen.  Dies wird noch gemeinsam durch die Projektpartner festgelegt.