Ein digitales Informationsportal für Köln - der "neue" Ökostadtführer

Ein digitales Informationsportal für Köln – der “neue” Ökostadtführer

Der digitale Kölner Ökostadtführer ist Ende September 2012 mit einem rundum erneuerten Aussehen sowie einer “eigenen” grafischen Erweiterung um die  Kategorien „Klima“ und „Fairtrade“ online gegangen. Zum “Neustart” wurden die ersten 270 lokalen Adressen recherchiert.

Die Vorgeschichte

Bereits Anfang 2001 wurde der digitale Ökostadtführer durch das KATALYSE Institut ins Leben gerufen. Damals gab es dazu sogar noch eine Printversion. Während im Jahr 2000 knapp 20.000 Exemplare kostenlos an Kölner Bürger verteilt wurden, erschien die 2. Auflage mit 370.000 Exemplaren und wurde über den Kölner Stadt-Anzeiger und die Kölnische Rundschau als Beilage verteilt.

Danach wurde es jedoch auch leider wieder schnell ruhig um die Printversion, die aufgrund fehlender Finanzierungsförderung eingestellt wurde. 2004 übernahm dann der KölnAgenda e.V. die digitale Plattform, die bis zum kürzlich erfolgten Relaunch auch noch das ursprüngliche – mittlerweile technisch und visuell überholte – Aussehen besaß.

Was steckt drin?

Auf www.oekostadtfuehrer.de können sich interessierte Kölnerinnen und Kölner – aber natürlich auch alle anderen – darüber informieren, wo, wie und was in Köln alles „nachhaltig“ konsumiert, produziert oder an sonstigen Dienstleistungen angeboten wird.

Neben den klassischen Bio-Supermärkten und Ökomärkten findet der bewusste Verbraucher in dem neu konzipierten Stadtführer zahlreiche Adressen von Klamottenläden mit fair gehandelter Mode über vorhandenen Carsharing-Angebote, Naturkosmetiksalons und Energieberatungsstellen bis hin zu Second-Hand-Möbellagern oder Recycling-Designern.

Aber auch Adressen von Kölner Initiativen und Organisationen, die sich für eine nachhaltige Entwicklung engagieren, können im Ökostadtführer ausfindig gemacht werden.

Anhand eines Kriterienkatalogs, der eine mögliche Selbstauskunft der jeweiligen Anbieter einbindet, wird festgelegt, wer in den Öko-/ Fairtrade- und Klimastadtführer aufgenommen wird.

Die Unterbereiche des  Fairtradestadtführer und des Klimastadtführer sind auch über direkte Links zu erreichen: www.fairtradestadtfuehrer.de bzw. www.klimastadtfuehrer.de

Wer steckt dahinter?

Eine regelmäßige (halb-)jährliche Aktualisierung durch die ehrenamtlich tätigen Betreiber (KölnAgenda e.V. und Querwaldein e.V.) ist fest eingeplant und erfolgt über ein halbautomatisiertes Mailverfahren.

Feedback und Kritik sind stets willkommen, denn “fertig und/oder perfekt” ist dieses Projekt erfahrungsgemäß nie…

Und wer hats bezahlt?

Der Relaunch des Ökostadtführers wurde als KlimaBaustein aus Mitteln der RheinEnergie gefördert.