Die Rheinische GartenArche - ein lokales Saatgutarchiv

Die Rheinische GartenArche – ein lokales Saatgutarchiv

Der Feldsalat „Kölsche Palm“, die Stangenbohne „Napoleon“, der Apfel „Ernst Bosch“: Regionale Obst- und Gemüsesorten sind ein Teil der rheinländischen Kultur und Küche.

Viele Sorten sind jedoch in Vergessenheit geraten und aus dem Handel verschwunden. Einige sind vom Aussterben bedroht. Das Wissen darüber geht verloren, ebenso das Saatgut, mit dem sie erhalten werden könnten. Das möchte seit Anfang 2013 die Rheinische Gartenarche ändern. Gemeinsam mit den Menschen des Rheinlands werden dort samenfeste Sorten aus der Region Köln-Bonn gefunden, katalogisiert und bewahrt.

Alte Sorten finden

Einige hundert Nutzpflanzensorten, die gentechnikfrei in der Region angebaut wurden und werden, sind bereits bekannt – doch längst nicht alle. Nun kann jeder helfen, weitere „Schätze aus Omas Garten“ zu heben:

  • Haben Sie selbst in ihrem eigenen Garten alte oder regionale Sorten?
  • Kennen Sie jemanden, der in seinem Garten alte oder regionale Sorten pflegt?
  • Sind Sie häufig unterwegs mit dem Fahrrad oder zu Fuß und kommen Sie an Schreber- und Privatgärten vorbei?
  • Kennen Sie Gemüse- und Obstbauern mit langer Anbautradition?
  • Kennen Sie alteingesessene Saatguthändler?

Hinweis auf regionale und/oder alte Sorten nimmt die Rheinischen Gartenarche jederzeit gerne unter info@rheinischegartenarche.de entgegen. Dort wird bei der Bestimmung geholfen, wiederentdeckte Sorten in die Datenbank und ggfs. in das Schutz- und Erhaltungsprogramm aufgenommen.

Oder sei als Pate dabei

In Ihrem eigenen Schreber- oder Hausgarten kann man auch dazu beitragen, die Vielfalt an Nutzpflanzen im Rheinland zu erhalten. Dazu kann man Pate oder Patin für eine Sorte werden. Hierbei verpflichten sich die Paten, eine oder mehrere Sorten für eine festgelegte Zeit zu erhalten, das Saatgut zu vermehren und es Anderen zur Verfügung zu stellen. Das Beobachten und Weitergeben des Wissens über die Sorten gehört ebenfalls zu den Aufgaben der Paten.

Das Projekt…

…wird durch den Klimakreis Köln gefördert und gemeinsam durch den NeuLand e.V. und den Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt e.V. durchgeführt.